Vespa-König gestoppt

Polizisten vermasseln Weltrekord

Mit einem schwarzen Sack über dem Kopf fuhr der Biker Günter Schachermayr los.
Salzburg. Der 41-Jährige aus Steyr, der bekannt für seine unglaublichen Vespa-Stunts ist und 2018 sogar aus 4.000 Metern Höhe aus einem Flugzeug mit seinem Scooter sprang, wollte diesmal den Weltrekord für die längste Blindenfahrt auf einem einspurigen Fahrzeug brechen.
 
Funk. Der Stuntman wollte mit seiner Vespa zu Allerheiligen die 46 Kilometer lange Großglockner-Hochalpenstra­ße zwischen Salzburg und Kärnten mit einer schwarzen Gesichtsmaske bewältigen. Damit er darunter Luft bekommt, atmete er Flaschensauerstoff, den notwendigen Behälter dazu führte er im Rucksack mit. Die Insassen eines Begleitfahrzeuges erteilten ihm zudem Anweisungen über Funk und machten ihn auf andere Verkehrsteilnehmer aufmerksam. Denn gesperrt war die Straße für den Rekordversuch nicht.
 
Anzeige. Allerdings war bereits nach 15 Kilometern Fahrt Schluss: Eine Zivilstreife erwischte den Maschinenbauingenieur und hielt ihn an. Er wurde mehrfach angezeigt. So trug der Stuntman keinen Sturzhelm, zudem hätte die mitgeführte Sauerstoffflasche als Gefahrengut deklariert werden müssen. Dem 41-Jährigen droht zudem Führerscheinentzug.
„Ich habe mich 3 Jahre lang darauf vorbereitet. Meine Vorbereitungen waren so sehr ausgetüftelt, dass ich absolut jede der 36 Spitzkehren auf 46 km Distanz im Blindflug fahren könnte“, so Günter Schachermayr. Er soll bereits 21 Weltrekorde erzielt haben.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Es gibt neue Nachrichten