Raubüberfall-Serie: Zweiter Verdächtiger gefasst

17-jähriger Syrer wurde bereits verhaftet

Raubüberfall-Serie: Zweiter Verdächtiger gefasst

Die Polizei nahm einen 17-jährigen Georgier fest.

Salzburg. Nach einer Serie von Raubüberfällen in der Stadt Salzburg hat die Polizei am Mittwochabend einen zweiten Verdächtigen festgenommen. Der 17-jährige Georgier soll wie ein bereits am Montag verhafteter 17-jähriger Syrer unmittelbar am Raub auf eine Tankstelle am 1. Dezember beteiligt gewesen sein. Noch ist unklar, ob die beiden jungen Männer auch für die anderen Straftaten als Täter infrage kommen.

Raubüberfälle vorwiegend im Stadtteil Maxglan

Von Freitagabend bis Sonntagabend waren in Salzburg vorwiegend im Stadtteil Maxglan ein Supermarkt, ein Hotel, ein Kebab-Stand und eine Tankstelle überfallen worden. In zwei der Fälle waren zumindest drei Täter am Werk, darum laufen die Ermittlungen nach etwaigen Komplizen der Festgenommenen auf Hochtouren. Der junge Georgier wurde am Abend in das Polizeianhaltezentrum Salzburg gebracht, wo er einvernommen wird. Aus kriminaltaktischen Gründen gibt die Polizei derzeit keine weiteren Details bekannt.

Gleichwohl dürfte die Identität der beiden Verdächtigen der Polizei schon vor den Festnahmen bekannt gewesen sein. Vom Überfall auf die Tankstelle liegen laut Medienberichten detaillierte Zeugenaussagen vor. So sollen Autofahrer, die zum Zeitpunkt des Raubs als Kunden an den Zapfsäulen standen, eine sehr genaue Personenbeschreibung geliefert haben. Der 17-jährige Syrer war bereits am späten Montagabend im Bahnhofsbereich von den Fahndern kontrolliert und festgenommen worden. Bei sich hatte er eine geringe Menge Marihuana und einen Crusher (Kräutermühle; Anm.).

Am Freitagabend im Stadtteil Lehen begonnen

Die jüngste Raubserie begann am Freitagabend im Stadtteil Lehen. Zwei bewaffnete junge Männer betraten einen Supermarkt, bedrohten die Kassierin, griffen sich das Bargeld und flüchteten. Am Samstag schlugen Unbekannte dann in einem Hotel in Maxglan zu. Allerdings überraschte der Rezeptionist die drei maskierten Männer, als diese gerade die Rezeption durchsuchten. Die Täter verlangten darauf von dem Angestellten Bargeld. Weil sich der Mann widersetzte, flohen sie ohne Beute.

Am späten Sonntagabend versuchte dann ein unmaskierter Mann zunächst ein Imbiss-Lokal im selben Stadtteil zu überfallen. Er bedrohte den Betreiber mit einem spitzen Gegenstand und forderte Geld. Da sich der 38-Jährige weigerte, stach der Unbekannte auf sein Opfer ein und verletzte es leicht im Halsbereich. Danach machte sich der Räuber ohne Beute aus dem Staub.

Rund zwei Stunden später wurde schließlich - erneut in Maxglan - die Tankstelle überfallen. Ein Verdächtiger soll kurz vor der Tat im Shop eine Kleinigkeit gekauft haben - wohl um die Lage auszukundschaften. Kurz darauf sollen dann seine beiden Komplizen zugeschlagen haben. Während einer der Männer Schmiere stand, stürmte der andere auf den Tankwart im Kassenbereich zu, bedrohte diesen mit einer Schusswaffe und forderte Geld. Während der Mitarbeiter der Aufforderung nachkam, stieß ihn der Räuber zur Seite und bediente sich selbst in der Kassenlade. Zur Einschüchterung gab er noch zwei Schüsse in den Boden ab. Laut Polizei dürfte es sich um eine Schreckschusspistole gehandelt haben.
 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten