Reisebus auf der Tauernautobahn in Brand geraten

Keine Verletzten

Reisebus auf der Tauernautobahn in Brand geraten

Die Insassen des Busses konnten sich noch rechtzeitig in Sicherheit bringen, verletzt wurde niemand.

Auf der Tauernautobahn A10 im Salzburger Pongau ist am Samstag, am frühen Vormittag ein Reisebus in Brand geraten. "Verletzt wurde vermutlich niemand", teilte ein Sprecher der Autobahnpolizei Anif auf Anfrage mit. Ein Glimmbrand im Motorraum dürfte das Feuer ausgelöst haben. Der Buschauffeur lenkte das Fahrzeug zwei Kilometer vor der Ausfahrt Pfarrwerfen auf den Pannenstreifen der Richtungsfahrbahn Salzburg. Die Insassen konnten sich in Sicherheit bringen.

Mehr als 34 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Werfen und Pfarrwerfen konnten das Feuer sofort löschen. "Alle Passagiere sind ausgestiegen, ihnen ist nichts passiert", schilderte ein Feuerwehrmann.

Die Fahrbahn war vorübergehend nur mehr einspurig befahrbar, es bildete sich ein fünf Kilometer langer Rückstau. Der kaputte Bus wurde abgeschleppt und ein Ersatzwagen angefordert, sagte ein Polizist.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten