Symbolbild

Schneebrett

Saalbacher Lawinenopfer im Spital verstorben

Im Saalbach-Hinterglemm wurde am Freitag ein Snowboarder bei einem Lawinenabgang verschüttet - der Mann starb am Nachmittag in der Innsbrucker Uniklinik.

Jener 31-jährige Kellner, der am Freitag kurz vor Mittag im Gemeindegebiet von Saalbach-Hinterglemm im Salzburger Pinzgau von einer Lawine verschüttet worden war, ist am Nachmittag gestorben. Der gebürtige Deutsche, der in Saalbach-Hinterglemm arbeitete, war nach dem Lawinenunglück lebend geborgen, reanimiert und in die Innsbrucker Uniklinik geflogen worden. Dort verstarb er gegen 13.50 Uhr, wie die Salzburger Sicherheitsdirektion mitteilte.

Der Mann war im Nordbereich des Zwölferkogels mit einem 44-jährigen Briten mit Snowboards abseits der Pisten unterwegs gewesen. Dabei dürfte der Engländer ein Schneebrett losgelöst haben, und der Kellner geriet unter die Schneemassen. Sein Begleiter aus London kam mit dem Schrecken davon.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten