Silvester: Protest gegen Ladenschluss

Konzerne wollen um 16 Uhr zusperren

Silvester: Protest gegen Ladenschluss

Gewerkschaft will das Gespräch mit den Verantwortlichen suchen.

Salzburg. Mit heftiger Kritik reagieren Gewerkschafter und Privatangestellte, dass Handelsbetriebe und Lebensmittelkonzerne zu Silvester heuer später zusperren wollen. Bislang schlossen die Geschäfte am letzten Tag des Jahres um 14 Uhr.

Plan. Große Handelsunternehmen planen dieses Jahr zu Silvester bis 16 Uhr offen zu haben, dass bestätigte etwa die österreichische Supermarktkette Spar. Bei Rewe hält man sich offiziell noch bedeckt. Intern wurde die Belegschaft jedoch schon über entsprechende Pläne informiert.

Die Gewerkschaft der Privatangestellten in Salzburg hat offiziell noch keine Informationen über die längeren Öffnungszeiten erhalten, sagt deren Chef Gerald Forcher. Er sieht starken Konkurrenzkampf zwischen den Unternehmen als möglichen Hintergrund: „Viele Betriebe fühlen sich mittlerweile von anderen unter Druck gesetzt.“

Kontakt. Leidtragende dieser Entwicklung seien ­wieder die Handelsangestellten, so Gewerkschafter Forcher. Am Montag will er Kontakt mit der Wirtschaftskammer aufnehmen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten