Verirrter Snowboarder im Tiefschnee erfroren

Drama

Verirrter Snowboarder im Tiefschnee erfroren

Ein 39-Jähriger war zu müde um weiterzugehen. Die Retter fanden nur mehr seine Leiche.

Samstagabend gegen 18 Uhr hatte der Niederösterreicher (39) seinen Freunden per Handy gesagt, er würde bei Maria Alm im Pinzgau abfahren. Als er am Sonntag nicht auftauchte, machte sich die Gruppe auf die Suche. Ohne Erfolg. Erst gegen Mittag wurden Einsatzkräfte alarmiert, die den Abgängigen nach etwa 40 Minuten entdeckten: Der 39-Jährige lag auf 1.350 Meter Höhe erfroren im Schwarzbachgraben. Er hatte sich anscheinend verirrt und dann entkräftet in den Tiefschnee schlafen gelegt.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten