Waffennarr: Bombenlager im Garten

Salzburg

Waffennarr: Bombenlager im Garten

42-Jähriger bunkerte in seinem Haus mitten im Ort bis unters Dach Kriegsrelikte.

Fast direkt gegenüber der Gemeindebi­bliothek von Golling und dem örtlichen Supermarkt, 200 Meter vom bekannten Haubenlokal Döllerer entfernt – und niemand wusste es: Jahrelang hatte Ekkehard B. (42) dort Waffen, Munition und Kriegsrelikte zusammengetragen, betrieb einen regen Handel auf Militaria-Börsen und im Internet. Jetzt flog alles auf, im wörtlichen Sinn. Hermann Rechberger vom Verfassungsschutz: „Er wollte im Keller eine Granate aufschneiden, sie ­explodierte.“ Der Keller brannte aus, Ekkehard B. kam verletzt ins Spital.

40-Tonner
Am Freitag rückten die Entminer und Entschärfer an. „Wir haben abgesperrt, weitere Explosionsgefahr“, so Polizeisprecherin Eva Wenzl. Und ein 40-Tonnen-Lkw des Heers für den Abtransport fuhr vor. Rechberger: „Wir haben alles beschlagnahmt. Wir vernehmen den Betroffenen bald ein. Es gab bislang noch keine Hinweise auf einen ideologischen Hintergrund.“

Waffenkarte
B. hat eine Waffenkarte, die ihm zehn Waffen erlaubt. Nun wird das Kriegsmaterial Stück für Stück untersucht. Rechberger: „Das wird dauern.“ Es gilt die Unschuldsvermutung.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten