Kuriose Ausreden von Salzburger Rasern

Zum Friseur oder zum Essen:

Kuriose Ausreden von Salzburger Rasern

Ein 20-Jähriger raste am Mittwoch auf der Salzachtal Bundesstraße im Ortsgebiet von Kuchl mit 109 km/h, weil er angeblich zum Essen müsse.

Salzburg. Zahlreiche Verkehrssünder und Führerscheinabnahmen sind die Bilanz der vergangenen Woche der Salzburger Polizei. Abenteuerlich waren bei vielen nicht nur die Fahrweise, sondern auch die den Beamten präsentierten Ausreden: Ein 34-Jähriger war am Dienstag auf der Tauernautobahn (A10) mit 176 km/h statt der erlaubten 100 unterwegs, weil er zu einem Friseurtermin müsse. Den Führerschein ist er los.
 
Ein 20-Jähriger raste am Mittwoch auf der Salzachtal Bundesstraße im Ortsgebiet von Kuchl mit 109 km/h, weil er angeblich zum Essen müsse. Am Donnerstag war ein 19-Jähriger in der Stadt Salzburg ebenfalls mehr als doppelt so schnell wie erlaubt unterwegs. Bei ihm war keine Ausrede bekannt. Ihm wurde ebenso der Führerschein abgenommen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten