5.000 Haushalte in der Steiermark ohne Strom

Sturm

5.000 Haushalte in der Steiermark ohne Strom

Der Sturm hat in der Steiermark zu einem Stromausfall in rund 5.000 Haushalten geführt. Betroffen waren seit den Morgenstunden vor allem Gebiete in Voitsberg, rund um Weiz und im Murtal, teilte Energie-Steiermark-Sprecher Urs Harnik-Lauris mit.

>>> Die aktuelle Wetterlage in unserem LIVETICKER <<<

Anders als erwartet wütete der Sturm nicht in der Nacht, sondern erst Samstag früh. Bis zum Vormittag wurden dauernd neue Schäden verzeichnet. Über 100 Monteure der Energie Steiermark und der Energienetze waren im Einsatz. "Im Laufe des Tages sollte ein Großteil der Schäden behoben sein", so Harnik.

Stromausfall durch Sturmböen in Pack-Tunnelanlagen
Starke Windböen haben nicht nur zu Stromausfällen in den steirischen Haushalten, sondern auch in den Tunnelanlagen der Südautobahn (A2) auf der Pack (Bezirk Voitsberg) gesorgt. Nachdem umgestürzte Bäume auch die Bundesstraße blockierten, wurde der Verkehr blockweise durch die Tunnel geleitet, so die Asfinag.

   Bis zu 120 km/h stark waren die Windböen, die seit dem frühen Morgen in der Weststeiermark tobten. Dadurch stürzten zahlreiche Bäume um und beschädigten Stromleitungen. Auch die Tunnelanlagen der A2 auf der Pack waren davon betroffen, daher wurde der Verkehr zunächst über die B70, die Packer Bundesstraße, umgeleitet.

   Am späten Vormittag wurde jedoch auch diese Verbindung durch umstürzende Bäume blockiert. Ab 11.30 Uhr wurde der Verkehr daher blockweise durch die Tunnel - in Richtung Wien ab dem Kalcherkogeltunnel, in Fahrtrichtung Klagenfurt ab Steinberg - geführt. Die Dauer diese Maßnahme war zunächst nicht absehbar, hieß es seitens der Asfinag.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten