Ärztekammer fordert Masern-Impfpflicht

Ideologie bei Masern fehl am Platz

Ärztekammer fordert Masern-Impfpflicht

Erneut fordert die Steirische Ärztekammer eine Impfpflicht für Masern.

Graz. Die neuen Masern-Vorfälle im obersteirischen Knittelfeld bestätigen die Überzeugung von Ärztekammerpräsident Herwig Lindner. Aktuell ist das Land Steiermark um eine umfassende Aufklärung von Eltern und Lehrern bemüht. So sollen Eltern etwa bei Verdacht niemals unangemeldet zum Arzt oder in eine Ambulanz gehen. Im Frühling wurde erst eine Investition in ein neues Impfprojekt beschlossen. Die Informations- und Überzeugungsarbeit müsse laut Ärztekammer durch eine sinnvolle Masern-Impfpflicht ergänzt werden.

Eltern. Das Zuhausebleiben der aktuell 21 Kinder sei zwar medizinisch sinnvoll, für Eltern aber eine große Belastung. „Wir müssen die Impfpflicht jetzt ohne ideologische Berührungsangst angehen“, betont der ÄK-Präsident.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten