Betrunkene gingen auf Einsatzkräfte los

Stallhofen & Leoben

Betrunkene gingen auf Einsatzkräfte los

20-Jähriger attackierte Jugendlichen. Obersteirer schlug Scheiben ein.

Zwei betrunkene und aggressive Steirer haben Montagabend und in der Nacht auf Dienstag einschreitende Einsatzkräfte attackiert. Während ein Leobner mit der bloßen Faust Scheiben einschlug, sich dabei schwer verletzte und nicht von Ärzten versorgen lassen wollte, ging ein 20-jähriger Weststeirer auf einen 15-Jährigen und einen Polizisten los, teilte die Exekutive am Dienstag mit.

Stallhofen
Der junge Mann aus dem weststeirischen Stallhofen (Bezirk Voitsberg) hatte sich am Abend mit einer Gruppe von offenbar alkoholisierten Jugendlichen im Bereich der Hauptschule aufgehalten, als der 15-Jährige vorbeikam und die Burschen um eine Zigarette bat. Dabei sei ein Streit ausgebrochen, bei dem der 20-Jährige plötzlich mit der Faust ins Gesicht des Opfers schlug. Als die alarmierte Polizei den Verdächtigen zur Rede stellen wollte, wurde dieser aggressiv, begann zu schimpfen und ging auf einen Beamten los. Zwar wurde niemand bei dem Handgemenge verletzt, aber der Weststeirer fasste eine Anzeige aus.

Leoben
Wenige Stunden später, gegen 3.00 Uhr, war der ebenfalls betrunkene Leobner in seiner Heimatstadt unterwegs und schlug aus unbekanntem Grund mit der Faust die Fensterscheibe eines Wohnhauses ein. Dabei verletzte sich der 27-Jährige und machte sich zu Fuß in Richtung Krankenhaus davon. Am Parkplatz des Spitals zertrümmerte er neuerlich mit der Faust die Heckscheibe eines Autos, weigerte sich aber trotz starker Blutung gegen die medizinische Versorgung. Er bedrohte zwei Sanitäter mit dem Umbringen, ehe der Verdächtige in Polizeibegleitung zur Behandlung in das UKH Kalwang gebracht werden konnte.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten