Feinstaub: Graz bleibt weiterhin die Hochburg

Zahlreiche Überschreitungstage

Feinstaub: Graz bleibt weiterhin die Hochburg

Seit Jänner gab es schon fast so viele Überschreitungstage wie im ganzen Jahr 2019.

Graz. In den vergangenen Jahren zeichnete sich bereits ein Negativtrend im Bereich Feinstaub in der Steiermark ab. Vor allem im vergangenen Jahr schossen die Feinstaub-Überschreitungstage in die Höhe: So galt österreichweit Graz-Don-Bosco als die feinstaubbelastete Messstelle. Heuer zieht sich die Negativspirale weiter. In Don Bosco wurden bereits 13 Feinstaubtage registriert und damit fast so viele wie im gesamten Vorjahr. Graz-Süd hält bis dato bei 11 Tagen – im gesamten Vorjahr waren es insgesamt 14.


Alarmierend. Auch in Graz-Ost betrugen die Überschreitungstage bis jetzt 10 – im gesamten Vorjahr waren es insgesamt 8. „Wir haben heuer bislang eine weniger günstige Situation als im vergangenen Jahr und auch 2018“, bestätigte jetzt Andreas Schopper von der Luftgüteüberwachung des Landes. Ein kleiner Trost: „Zumindest liegen wir immer noch deutlich besser als 2017“, so Schopper. Damals sind um diese Zeit bereits 31 Feinstaubtage registriert worden, im gesamten Jahr waren es dann schließlich 54.

Künftig. Erfahrungsgemäß bringt die erste Märzhälfte noch einige wenige Überschreitungstage, ehe der Frühling den Luftaustausch begünstigt.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten