Das Sturmgewehr des österreichischen Bundesheeres

Tot aufgefunden

Grazer Soldat beging mit Sturmgewehr Selbstmord

Der 40 Jahre alte Unteroffizier wurde in einem verfallenen Anwesen tot aufgefunden. Über den Grund für den Selbstmord tappt die Polizei noch im Dunkeln.

Ein Bundesheerangehöriger hat in Graz ein Sturmgewehr aus seiner Kaserne mitgenommen, war einen Tag nicht zum Dienst erschienen und hat am Mittwochmittag mit der Waffe Selbstmord begangen. Das Motiv ist unbekannt. Der Mann war in einem verfallenen Anwesen nach einer Suchaktion der Polizei gefunden worden, wie das Landeskriminalamt am Donnerstag mitteilte.

Der 40 Jahre alte Unteroffizier dürfte die Waffe am Dienstag aus der Kaserne mitgenommen haben. Als er sich dann einen Tag später nicht mehr bei seiner Einheit meldete, wurde auch das Fehlen der Waffe entdeckt und die Polizei verständigt.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten