Aufregung in sozialen Medien

Immer öfter Prügel gegen Krampusse

Zwei Perchten wurden bei Krampusläufen von Zuschauern ins Spital geprügelt.

NÖ/Stmk. Binnen weniger Tage wurden mehrere Perchtenläufer von Zuschauern ­angegriffen und verletzt.

Vergangene Woche packte ein Besucher in Neumarkt an der Ybbs (Bezirk Melk) einen 22-jährigen Perchtenläufer an dessen Hörnern und dürfte diese so unglücklich verdreht haben, dass der Bursch sich eine Halswirbelverletzung ­zuzog. Der schwer verletzte Bursch wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Vom Angreifer fehlt weiterhin jede Spur.

Verletzt. Auch in Fürstenfeld (Steiermark) wurde am Samstag ein Läufer brutal angegriffen und schwer verletzt. Er erlitt einen Nasenbeinbruch und eine Gehirnerschütterung.

Noch am selben Tag fand in Fischamend (Bezirk Bruck an der Leitha) die Jubiläumsfeier des örtlichen Krampusvereins statt. Auch dort wurde ein Krampus an den Hörnern gezogen, er kam glimpflich davon.

Gefahren. Auf den sozialen Netzwerken regen sich nun die Perchten auf und weisen auf die Gefahren hin, die durch einen Angriff auf die Masken oder deren Hörner entstehen können: Eine Zerrung, Halswirbelsäulenverletzung oder sogar ein Genickbruch kann die Folge sein.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten