Fast zu Tode gebissen

Kampfhund zerfleischt Tierpfleger

Zwei Betreuerinnen eines Tierheims wurden von einem ihrer Hunde angefallen.

Die 18-jährige Angestellte des Tierheims Adamhof in Straß in der Steiermark wollte am Samstag gegen 11.15 Uhr in einem Hundezwinger eine Beschattungsmarkise aktivieren.

Sie wollte dem darin untergebrachten zweijährigen American-Staffordshire-Terrier einen Schattenplatz bieten. Dazu öffnete die junge Frau die Zwingertüre und begab sich hinein. Plötzlich wurde sie von dem Kampfhund attackiert und am ganzen Körper, vor allem in die Unterarme, gebissen. Eine 54-jährige Betreuerin, die den Vorfall mitbekam, eilte ihrer Kollegin zu Hilfe. Dabei wurde auch die Ältere am ganzen Körper von dem Vierbeiner gebissen.

Als nach einigen Minuten ein 32-jähriger Bekannter der Angestellten eintraf, lagen die beiden schwer verletzt am Boden und der Hund saß offenbar beruhigt daneben. Der 32-Jährige konnte den Hund wieder in den Zwinger drängen.

54-Jährige musste im Spital notoperiert werden

Die 54-Jährige, die schwere Verletzungen im Kopfbereich erlitt, wurde nach notärztlicher Versorgung vom Rettungshubschrauber in das LKH Graz geflogen. Dort musste sie notoperiert werden. Die schwer verletzte 18-Jährige wurde von der Rettung in das LKH Wagna eingeliefert.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Es gibt neue Nachrichten