Kurde (24) droht Polizei mit Bombe

Kein klares Motiv

Kurde (24) droht Polizei mit Bombe

Mitten in der Nacht tauchte Nurrullah A. vor dem Landespolizeikommando in auf

Wegen einer Bombendrohung ist ein 24-jähriger Kurde in der Nacht auf gestern in Graz festgenommen worden. Der aus der Türkei stammende Asylwerber Nurrullah A. hatte sich ausgerechnet das Landespolizeikommando als „Zielscheibe“ ausgesucht.

Kurz nach Mitternacht tauchte der Mann am Tor des Hauptquartiers der steirischen Polizei in der Straßganger Straße auf und verlangte, eingelassen zu werden. Als ihn der Dienst habende Wachbeamte kontrollieren wollte, stellte Nurrullah A. seinen Rucksack auf den Boden und sagte: „In dem Sack ist eine Bombe.“ Diesen Satz wiederholte der 24-Jährige mehrmals und fügte hinzu, dass er Kurde sei und Probleme mit der türkischen Polizei habe.

Abgelenkt
Dem Polizisten gelang es, den Mann in ein Gespräch zu verwickeln. Dadurch war der vermeintliche „Rucksack-Bomber“ abgelenkt und konnte von weiteren Beamten überwältigt werden. Während der 24-Jährige zum Verhör abgeführt wurde, riegelte die Polizei die Straßganger Straße großräumig ab und alarmierte den Entschärfungsdienst.

Aufgeschossen
Die Sprengstoffspezialisten, die extra aus Wien anrückten, setzten einen Roboter ein, um den Rucksack an einen sicheren Ort zu bringen. „Dann wurde der Rucksack mit einem Wassergewehr aufgeschossen“, berichtet René Kornberger vom Landeskriminalamt. Eine Bombe konnte jedoch nicht gefunden werden – nur „diverse schriftliche Unterlagen“, erklärt Kornberger.

Angezeigt
Bei der Einvernahme konnte der Kurde kein klares Motiv für seine Tat nennen. „Da sind wir auf keinen grünen Zweig gekommen“, sagt Kornberger. Der Mann habe wohl auf die „Ausweglosigkeit seiner Lebenssituation“ aufmerksam machen wollen. Jedenfalls habe er betont, dass die Aktion nicht gegen das Landespolizeikommando gerichtet war. Nurrullah A. wurde wegen gefährlicher Drohung auf freiem Fuß angezeigt.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten