Lebensgefahr nach nächtlicher Skifahrt

Steirerin verletzt

Lebensgefahr nach nächtlicher Skifahrt

Die 45-Jährige übersah nach Hüttenbesuch Seil zwischen Pistengerät und Stütze.

Lebensgefährliche Verletzungen hat sich eine 45-jährige Obersteirerin bei einer nächtlichen Skiabfahrt am Samstag am Hauser Kaibling zugezogen. Ein Pistengerät hatte gerade ein Seil zum Aufziehen an einer Stütze gespannt, als die Frau in der Dunkelheit dieses übersah. Sie blieb daran hängen und verletzte sich dabei an der Wirbelsäule und am Kopf.

Hüttenbesuch
Die Skifahrerin aus Lassing wollte gegen 23.00 Uhr gemeinsam mit vier Bekannten nach einem Hüttenbesuch auf der sogenannten Brenner Abfahrt am Hauser Kaibling (Bezirk Liezen) in Richtung Tal wedeln, als sie in das Sicherungsseil zwischen Pistengerät und Stütze fuhr. Das alarmierte Rote Kreuz Schladming wurde per Raupe zur Unfallstelle gefahren und versorgte die 45-Jährige. Noch vor Ort versetzten die Helfer die Frau in künstlichen Tiefschlaf, um sie in das Diakonissenkrankenhaus Schladming zu bringen. Die Angehörigen der Skifahrerin werden vom Kriseninterventionsteam betreut.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten