Koks-Vorwürfe: So wehrt sich Stronach-Enkelin

Nikki Walker unter Verdacht

Koks-Vorwürfe: So wehrt sich Stronach-Enkelin

Nicole Walker, Enkelin von Frank Stronach und Reit-Profi, wurde wegen Dopings suspendiert.

Schwerer Schlag für Frank Stronach. Seine Enkelin Nikki Walker, als Springreiterin für Kanadas Nationalequipe ganzer Stolz der pferdebegeisterten Milliardärsfamilie, ist mit sofortiger Wirkung wegen Doping gesperrt worden. Bei der 36-Jährigen wurden Abbauprodukte von Kokain im Körper nachgewiesen.

Doppelt bitter: Nikki Walker wurde während eines Championats getestet, bei dem sich die kanadische Reitermannschaft für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio qualifiziert hatte. Sollten weitere Tests das Doping-Ergebnis der umgehend suspendierten Reiterin bestätigen, droht der kompletten Mannschaft eine Sperre für das Olympia-Turnier.

 

 

Koka-Tee schuld
 an Positiv-Test?

Nikki Walker hat auf Instagram jede Schuld von sich gewiesen: „Ich habe noch nie illegale Drogen genommen. Wir haben so hart gekämpft. Ich würde nie etwas tun, was die Teilnahme an den Olympischen Spielen gefährden würde“, schrieb sie. Die kanadische Mannschaftsführung will vorerst die weiteren Testergebnisse abwarten.

Laut kanadischen Medien könne sich die Magna-Erbin die Koks-Rückstände durch den Verzehr von Mate de Coca – einem legalen Aufguss aus Kokablättern – erklären. Nicole Walker ist die Tochter von Belinda Stronach, der Tochter von Frank Stronach. Der Familie gehört das „Magna Racino“ in Ebreichsdorf (NÖ). Es gilt die Unschuldsvermutung.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten