Aufregung in OÖ

Pferd im Zug: So ging es nach diesem Bild weiter

Ein Fahrgast der ÖBB wollte am Mittwoch mit seinem Pferd „Frieda“ in den Zug steigen.

„Ich glaub, mich tritt ein Pferd“, dachten sich zahlreiche Fahrgäste am Mittwoch im Regionalexpress 3415 am Bahnhof Bad Mitternbach (St.). Ein Mann stieg tatsächlich mit einem braunen Pferd ein. Die Passagiere zückten sofort ihre Handys und fotografierten das ungewöhnliche Duo.

Twitter-Hit

Die unglaublichen Fotos verbreiteten sich in Windeseile auf Twitter. Die ÖBB klärten später auf, was (noch) passiert ist: Pferdebesitzer Benni wollte mit seiner „Frieda“ vermutlich nach Niederösterreich fahren. Und zwar mit dem Zug. Beim ersten Versuch wies ihn ein Zugbegleiter bereits am Bahnsteig darauf hin, dass das Duo so nicht mitgenommen wird.

Doch Benni probierte es ein zweites Mal – und stieg samt tierischer Begleitung in den Rex 3415. Kurz bevor der Zug losfuhr und die anderen Passagiere schon Dutzende Handyfotos geschossen hatten, bemerkte der Lokführer den Tumult. Er komplimentierte den Pferdebesitzer höflich, aber bestimmt wieder aus dem Waggon hinaus.

Tiertransport

Laut den Richtlinien der ÖBB können kleine und ungefährliche Tiere in Zügen in geschlossenen und sicheren Behältnissen unentgeltlich mitgenommen werden. Für Hunde sind Maulkorb, Leine und Ticket erforderlich. Pferde dürfen auf keinen Fall mit – außer in eigenen Viehwaggons.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten