Von Hunden aufgespürt

Polizei schnappt Einbrecher in Wald-Versteck

Verdächtige waren Behörden bereits bekannt.

Leibnitz. Der Leibnitzer Polizei gelang ein Coup: Die Beamten haben am Mittwoch zwei Männer festgenommen, die im Verdacht stehen, zahlreiche Einbrüche im Raum Wagna, Aflenz und Retznei begangen zu haben. Gestellt wurden die mutmaßlichen Täter von der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) und einer Diensthundestreife in einem Wald-Versteck, hieß es am Donnerstag.

Wie die Polizei in einer Aussendung mitteilte, wurden bei den Verdächtigen Gegenstände wie etwa Mobiltelefone, aber auch Bargeld im Wert von mehr als 15.500 Euro gefunden. Zudem hatten die Männer - einer stammt aus Moldau, der andere aus Rumänien - Einbruchswerkzeug bei sich. Die Polizei geht davon aus, dass die zwei erst 19-Jährigen für Einbrüche in mindestens 16 Firmen, Vereinslokale, Fischer-Hütten und öffentliche Gebäude verantwortlich sind.

Festgenommen wurden die beiden gegen 11.20 Uhr im Wald unter einer Plane, wo sie offensichtlich ein Schlafquartier eingerichtet hatten. Gegen einen der Männer gab es bereits einen aufrechten Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Wien. Der zweite Verdächtige war erst im Mai aus der Justizanstalt Korneuburg entlassen worden. Das vor Ort gefundene mutmaßliche Diebesgut wird derzeit noch von der Polizei den Tatorten zugeordnet und dann den Geschädigten übergeben.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Es gibt neue Nachrichten