'Präsidentin' der Staatsverweigerer wollte Politiker verhaften lassen

Angeklagte stellte selbst Haftbefehle aus

'Präsidentin' der Staatsverweigerer wollte Politiker verhaften lassen

Richter haben es auch nicht leicht. In Graz muss sich eine Vorsitzende mit der „Präsidentin“ von Staatsverweigerern herumschlagen. Anstiftung zum Hochverrat lautet die Anklage. Das „Staatsoberhaupt“ räumte ein, Bundesheer, Polizei und Justiz von sich aus verstaatlicht zu haben. Sie stellte Haftbefehle gegen Politiker aus, die von Soldaten und Exekutivbeamten vollzogen werden sollten. Letzt­endlich aber führte dies zu ihrer eigenen Festnahme.

Sie wollte alles verstaatlichen

„Österreich ist nur eine Kapitalgesellschaft, während mein Staat aus Menschen und Blut besteht“, sagte die Angeklagte. Alle Behörden und Banken hätte sie verstaatlicht. „Wir wollten das gesamte Personal übernehmen, wir hätten niemanden auf die Straße gesetzt“, sagte sie. Das Urteil steht noch aus, es gilt die Unschuldsvermutung.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten