Zu laut geschrien

Vater schüttelt Baby: Mann in Haft

Der Säugling befindet sich nach wie vor in ärztlicher Behandlung.

Fohnsdorf, Bezirk Murtal. Am Donnerstag langte die Verletzungsanzeige aus dem LKH Leoben bei der Polizei ein, aus der hervorging, dass ein dreimonatiger Bub seit Ende Oktober in dortiger Behandlung sei und der Verdacht einer Misshandlung naheliege, schreibt die Polizei in einer Aussendung. 

Die Erhebungen der Polizei ergaben, dass der 24-jährige Vater des Buben diesen am 27. Oktober 2019 gegen 18:00 Uhr aufgrund dessen lauten Schreiens hochgehoben und geschüttelt haben dürfte. Dabei dürfte ihm der Säugling aus den Händen gerutscht und auf den Boden gefallen sein. Der 24-Jährige zeigte sich bei seiner Einvernahme geständig. Er gab an, mit der Situation überfordert gewesen zu sein, zumal er an diesem Tag selbst Fieber gehabt habe. Die Mutter des Buben hatte sich zum Tatzeitpunkt im Badezimmer aufgehalten und vom Vorfall nichts bemerkt.

Der Säugling befindet sich nach wie vor in ärztlicher Behandlung, dürfte sich jedoch bereits am Weg der Besserung befinden. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Leoben wurde der Verdächtige in die Justizanstalt Leoben eingeliefert. Die Jugendwohlfahrtsbehörde wurde verständigt.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Es gibt neue Nachrichten