Nach OP verschwunden

Vermisste Cynthia (16) ist wieder da

Cynthia K. verschwand spurlos aus einem Spital – am Sonntag wurde sie gefunden.

Die Jugendliche aus Pischelsdorf in der Steiermark wurde vergangenen Dienstag im Landeskrankenhaus Graz am Blinddarm operiert.

Ohne ihr Handy und ihre Geldbörse verließ Cynthia K., die eine Lehrausbildung zur Zerspanungstechnikerin macht, am Donnerstag gegen 17 Uhr das Krankenhaus. Seither fehlte von der 16-Jährigen, die lediglich ­ihren Führerschein und ihre Bahnkarte bei sich hatte, jede Spur. Der ganze Ort sowie ihre Familie und Freunde suchten nach der Vermissten.

Feuerwehr suchte in ganz Österreich nach Kollegin

Die Freiwillige Feuerwehr Ludersdorf, zu der Cynthia K. seit 18 Monaten gehört, hat sogar die Vermisstenanzeige von der jungen Steirerin an alle Feuerwehren in Österreich geschickt, um die Suche zu erleichtern. Doch vergeblich, es gingen keine Hinweise ein.

„Meine Tochter war vor ein paar Jahren in Rastatt (Deutschland) auf Urlaub. Vielleicht hat sie dort Freunde gefunden und ist jetzt bei denen. Keiner ihrer Freunde weiß nämlich, wo Cynthia ist. Wir sind alle besorgt. Cynthia, bitte melde dich bei uns. Ich will nur wissen, ob es dir gut geht. Ich will dich einfach nur in den Arm nehmen“, sagte Mutter Edith K. gegenüber ÖSTERREICH.

Sonntagnachmittag die erlösende Nachricht: Das Mädchen wurde bei Gleisdorf entdeckt. Ihr Stiefvater holte Cynthia nach Hause. Wo sie war, ist noch unklar. A. Simsek

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Es gibt neue Nachrichten