Tiroler Pitztal

Alkoholisierter tobt in Mehrparteienhaus

39-jähriger Pole nach Zwischenfall reglos am Boden aufgefunden
In einem Mehrparteienhaus in Arzl im Pitztal (Bez. Imst) hat die Polizei am Samstag eine Tür aufgebrochen, um einen Bewohner zu retten, der regungslos am Boden lag. Vorausgegangen war bereits ein Einsatz, weil der 39 Jahre alte Pole offenkundig stark alkoholisiert "durch sein aggressives Verhalten seine Mitbewohner belästigte", so die Polizei.
 
Beim ersten Einsatz konnten die Beamten den Mann noch vorläufig beruhigen. Etwas mehr als eine halbe Stunde später wurde die Polizei erneut zu dem Mehrparteienhaus gerufen: Der 39-Jährige stach nun mit einem Klappmesser in das Türblatt einer versperrten Zwischentüre ein. Der anwesende Hausmeister stellte den Polen zur Rede und konnte ihm das Messer abnehmen.
 
Dabei fiel der Unruhestifter jedoch zu Boden und schlug sich dabei bei einem Heizkörper den Kopf an, lief darauf in sein Zimmer und versperrte die Türe von innen. Trotz mehrmaliger Aufforderung durch die Polizeibeamten öffnete der Mann die Zimmertüre nicht. Durch ein Fenster am Balkon entdeckten die Beamten, dass der Pole regungslos am Boden lag.
 
Nach dem Aufbrechen der Türe und der Erstversorgung durch die Polizei wurde der Pole mit der Rettung in das Krankenhaus nach Zams eingeliefert. Der Mann hatte eine Rissquetschwunde am Hinterkopf erlitten. Das verwendete Klappmesser wurde sichergestellt.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Es gibt neue Nachrichten