Anwalt war die eigene Rettung zu teuer – Klage

Aufregung nach Bergrettung

Anwalt war die eigene Rettung zu teuer – Klage

Tirol. Bei jenem geretteten Deutschen, der am 3. Februar mit einem zweiten Schneeschuhwanderer die Bergrettung in Zöblen (Bez. Reutte) um Hilfe rief, weil er sich verirrte, handelt es sich um einen Anwalt aus Augsburg. ÖSTERREICH liegt das Schreiben vor, in dem er der Bergrettung unterstellt, dass bei den 2.261 Euro für seine Rettung „bewusst überhöhte Kosten für Einsätze bei Touristen“ angesetzt wurden. Zudem verweist er auf das Rücktrittsrecht im Konsumentenschutz, wonach er über die Kosten für die 15 Bergretter informiert werden müsse. Immerhin: Abschließend schreibt der Jurist, dass er „gewillt“ ist, „etwas“ für den Einsatz zu bezahlen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten