Deutsche Luftwaffe wollte Bomben-Abwürfe in Tirol trainieren

Zielübungen in der Lizum

Deutsche Luftwaffe wollte Bomben-Abwürfe in Tirol trainieren

Das Verteidigungsministerium bestätigt das Gesuch, lehnte aber ab. 

Tirol. Wie am Montag bekannt wurde, hatte die Deutsche Bundeswehr die Idee, am Truppenübungsplatz Wattener Lizum Bombenabwürfe mit ihren Kampfjets zu trainieren. Ein entsprechendes Gesuch sei vor einigen Monaten beim österreichischen Bundesheer eingebracht worden und wurde sofort abgelehnt, bestätigt Michael Bauer, Sprecher des Verteidigungsministeriums gegenüber oe24.

"Es gibt eine Kooperation mit den Armeen europäischer Länder. Diese üben bei uns und wir bei ihnen", erklärt Verteidigungsminister Bauer. Bei dieser Zusammenarbeit werden Ideen und Gespräche geführt und die Beziehungen vertieft. Die Deutsche Bundeswehr stellte ein Gesuch, um Zielübungen anhand von Betonbomben in der Lizum durchzuführen. Gegenseitige Anfragen würden immer gestellt und manche angenommen und andere abgelehnt, sagt Bauer gegenüber oe24. Dieses Gesuch sei aber sofort abgelehnt worden.

Auch wenn es keine Detonation gegeben hätte, da es sich nur um Betonbomben zu Übungszwecken gehandelt hätte.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten