Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Ursache weiter unklar

Flugzeug-Absturz in Tirol: Flieger hatte deutsche Kennung

Die Maschine startete in Norditalien und wollte nach Schwäbisch Hall fliegen.
Im Falle des Absturzes eines Kleinflugzeuges im Wettersteingebirge in der Nähe der Meilerhütte in der Leutasch in Tirol (Bezirk Innsbruck Land) mit drei Toten sind die Ermittler einen Schritt weiter gekommen. Der Flieger hatte eine deutsche Kennung und startete vom norditalienischen Montichiari aus, sagte ein Polizeisprecher Freitagnachmittag der APA.
 
Das Kleinflugzeug hätte im deutschen Schwäbisch Hall landen soll, so der Sprecher. Die Identität der Toten stand vorerst weiter nicht fest. Man hoffe, dass sich etwa Angehörige melden. Mit einem DNA-Abgleich soll dann die Identität der bis zu Unkenntlichkeit entstellten Leiche festgestellt werden. Dies werde allerdings voraussichtlich erst Anfang kommender Woche der Fall sein. Aufgrund des angestrebten Zieles "könne man nur vermuten", dass es sich bei den Toten um deutsche Staatsbürger handle, man könne es aber nicht mit Sicherheit sagen.
 
Die Absturzursache blieb indes weiter unklar. Dies werde noch längere Zeit in Anspruch nehmen. Die Leichen wurden am frühen Nachmittag bereits vollständig geborgen, die Wrackteile hingegen noch nicht.
 
 

Diashow: Kleinflugzeugabsturz in Tirol

1/6
Koordination der Einsatzkräfte
Großaufgebot der Einsatzkräfte
2/6
Koordination der Einsatzkräfte
Absturz-Stelle
3/6
Koordination der Einsatzkräfte
Polizei mit Helikopter im Einsatz
4/6
Koordination der Einsatzkräfte
5/6
Koordination der Einsatzkräfte
6/6
Koordination der Einsatzkräfte
Koordination der Einsatzkräfte

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten