Lebte in Türkei

Frau bezog unrechtmäßig Sozialleistungen

Frau täuschte Wohnsitz in Tirol vor und bezog Sozialleistungen.

Innsbruck. Eine 60-Jährige, in der Türkei lebende Frau hat in Tirol über 10.000 Euro an Sozialleistungen unrechtmäßig bezogen. Sie täuschte vor, in Tirol zu leben, teilte die Polizei mit. Die Österreicherin mit türkischem Migrationshintergrund zog im Jahr 2016 in die Türkei, hatte sich aber in zwei Wohnungen von Verwandten in Fulpmes (Bezirk Innsbruck-Land) und Jenbach (Bezirk Schwaz) zum Schein angemeldet.

Als sie für wenige Tage in Tirol auf Besuch war, stellte sie Anträge auf Sozialleistungen. Die wurden ihr gewährt, da sie ihren Wohnsitz in Österreich hatte. Nach Ermittlungen der Exekutive stellte sich heraus, dass die Frau insgesamt acht Mal Leistungen bezogen hatte. Sie wird bei der Staatsanwaltschaft Innsbruck angezeigt.

 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Es gibt neue Nachrichten