Innsbrucker ertrinkt im Gully
Innsbrucker ertrinkt im Gully

Handy gesucht

Innsbrucker ertrinkt im Gully

Der Mann suchte in einem Gully nach seinem verlorenen Telefon - und starb.

Im Innsbrucker Stadtteil Reichenau ist ein 40-Jähriger am Dienstagabend in einem Kanalschacht ertrunken. Der Mann hatte versucht, sein Handy wieder zu bekommen. Ein Nachbar entdeckte schließlich den Verunglückten, für den allerdings jede Hilfe zu spät kam.

Der 2,1 Meter tiefe Schacht war 60 Zentimeter hoch mit Wasser gefüllt. Der Innsbrucker dürfte selbst den gusseisernen Deckel geöffnet haben. Der Nachbar habe beim Hineinschauen in den Schacht die Füße des Opfers bemerkt, die sich 20 Zentimeter unterhalb der Straßenkante befunden hatten, und den Mann an die Oberfläche gezogen.

Die sofort eingeleiteten Reanimationsmaßnahmen blieben ohne Erfolg. Wie lange der 40-Jährige in dem Schacht steckte, war am Mittwoch zunächst nicht bekannt.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten