Zaunpfahl-Attacke auf Schwangere in Osttirol

Mit Hund ''Amoklauf'' verhindert

Zaunpfahl-Attacke auf Schwangere in Osttirol

Ein betrunkener Rumäne bekam zwei Zaunpfähle in die Finger und drehte damit durch.

Der eigenartige „Amoklauf“ mit zwei Zaunpfählen aus Hartplastik begann vor dem Jugendzentrum in Lienz: Dort wollte ein – wie sich später herausstellte – mit 1,8 Promille ziemlich betrunkener Rumäne (42) damit die Fenster einschlagen. Ein Passant (51), der mit seinem Hund Gassi ging, ­störte den Einbrecher, der daraufhin völlig grundlos mit den Zaunpfählen als Waffe auf eine des Weges kommende schwangere Frau (37) und ihren Lebensgefährten (54) losging. Die Schwangere stürzte zu ­Boden, ihr Freund bekam mehre schmerzhafte ­Stiche in den Oberschenkel verpasst, auch auf die Frau wolle er mit den Zaunpfählen brutal losgehen.

Es war der Hund des 51-jährigen Passanten, der den Angriffen schließlich ein Ende setzte und ihn so ­heftig verbellte, dass die anderen ihn dann festhalten konnten, bis die Polizei eintraf. Der Rumäne wurde festgenommen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten