Schnee-Chaos in Tirol

Lawinengefahr steigt

Schnee-Chaos in Tirol

Schnee ohne Ende: In Tirol fielen bis zu 20 cm Neuschnee. Es herrscht teils große Lawinengefahr.

Bis zu 20 Zentimeter Neuschnee hat es in Teilen Tirols in der Nacht zum Sonntag gegeben. Im Laufe des Tages sollte der Niederschlag in tiefen Lagen in Regen übergehen. Auf höher gelegenen Straßenverbindungen gab es Kettenpflicht für alle Fahrzeuge. Die Lawinengefahr wurde von den Experten des Landes als "verbreitet erheblich, gebietsweise auch groß" bezeichnet.

Hier klicken: Das Wetter im Detail

Gafahr für Tourengeher
Die Verhältnisse in den Tiroler Tourengebieten waren "eher ungünstig". Die Hauptgefahr ging von frischen und älteren Triebschneeansammlungen aus. Diese befanden sich in steilen Hängen aller Richtungen, hauptsächlich oberhalb von etwa 1.800 Metern.

Ein Schneebrett könne bereits durch geringe Zusatzbelastung ausgelöst werden, also schon durch das Gewicht eines einzelnen Skifahrers oder Snowboarders, warnten die Lawinenexperten. Aus steilen, felsigen Einzugsbereichen sei auch vereinzelt mit Selbstauslösungen von Lockerschnee- und Schneebrettlawinen zur rechnen.

Günstiger waren die Tourenverhältnisse derzeit in Osttirol, dort war die Lawinengefahr zumeist "mäßig".

Besserung erst am Mittwoch
Bis Dienstag sollte nach Angaben der ZAMG Wetterdienststelle Innsbruck die Zufuhr niederschlagsreicher Luftmassen aus Norden nicht abreißen. Erst für Mittwoch zeichnete sich eine kurze Zwischenbesserung ab.

Hier klicken: Das Wetter im Detail

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten