Schneeschuhwanderer tödlich verunglückt

55-Jähriger ausgerutsch und abgestürzt

Schneeschuhwanderer tödlich verunglückt

Am Donnerstag ist ein Schneeschuhwanderer in Tirol tödlich verunglückt.

Obertilliach. Laut Landespolizeidirektion Tirol dürfte der 55-jährige Österreicher, der allein im Gemeindegebiet von Obertilliach (Bezirk Lienz) in Richtung Spitzköfele unterwegs war, mehrere Hundert Meter über steiles, teils felsdurchsetztes und eisiges Gelände abgestürzt sein. Seine Leiche wurde am Abend von der Bergrettung gefunden.

Ehefrau erstattete Vermisstenanzeige

Die Ehefrau des Mannes hatte, als er um 17.00 Uhr noch nicht von der Wanderung zurückgekommen und auch am Mobiltelefon nicht erreichbar war, um 17.30 Uhr die Vermisstenanzeige erstattet. Die Bergrettung Obertilliach/Kartitsch leitete daraufhin eine Suchaktion ein. Dabei wurde das gesamte Dorfer- und Rollertal in Richtung des Gipfels Spitzköfele abgesucht sowie ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera angefordert. Noch vor dem Eintreffen des Hubschraubers fand ein Suchtrupp der Bergrettung um 19.15 Uhr den leblosen Körper des Abgängigen im Bereich der Parditalpe unterhalb des Spitzköfele auf einer Seehöhe von ca. 1.760 Metern.

Laut derzeitigem Ermittlungsstand dürfte der Mann bereits am Nachmittag ausgerutscht und mehrere Hundert Meter über steiles, teils felsdurchsetztes und eisiges Gelände abgestürzt sein. Weitere Erhebungen zur Absturzursache werden von der Alpinpolizei durchgeführt.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten