Skilehrer starb bei Lawinenabgang

Genickbruch

Skilehrer starb bei Lawinenabgang

Der 62-Jährige hatte eine Gruppe aus Ostösterreich geführt.

Beim Abgang einer Lawine im freien Skiraum oberhalb des Albonagratliftes im Gemeindegebiet von St. Anton am Arlberg ist am Dienstag ein 62-jähriger Skilehrer aus Landeck ums Leben gekommen. Der Tiroler, der eine dreiköpfige Gruppe aus dem Raum Baden bei Wien geführt hatte, dürfte einen Genickbruch erlitten haben, teilte die Polizei mit.

Das Unglück ereignete sich beim Aufstieg in etwa 2.300 Metern Höhe. Die Gruppenmitglieder seien im Abstand von 20 Metern unterwegs gewesen. Die Schneemassen begruben den Skilehrer zur Gänze und rissen einen Niederösterreicher mit, der sich allerdings auf der Lawine halten konnte und unverletzt blieb.

Der Verschüttete konnte zwar durch seinen "Lawinenpieps" rasch geortet werden. Für ihn kam aber jede Hilfe zu spät.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten