Terror-Bär riss 20 Schafe

Blutrausch

Terror-Bär riss 20 Schafe

Nach dem Fund von 20 toten Schafen fordert Tirols Wirtschaftsbund Konsequenzen.

Tirol. Große Verunsicherung herrscht derzeit bei Schafbesitzern im Almgebiet im Sellraintal und dem Inntal, nachdem am Donnerstag 20 tote Schafe entdeckt wurden.

Bären-Attacke. „Die unsystematische Vorgangs­weise und das Bild, das die Risse zeigen, deuten auf einen Bären hin“, bestätigte der Beauftragte des Landes für große Beutegreifer, Martin Janovsky: „Da bislang allerdings keine Sichtungen gemeldet wurden, deute dies auf ein eher scheues Tier hin“, so Janovsky. Unmittelbare Gefahr für Wanderer bestehe aber nicht. Der Tiroler Wirtschaftsbund fordert nun, „Wiederansiedlungsprogramme“ zu stoppen. „Die Rückkehr dieser Wild­tiere wird für Tirols Almwirtschaft und dem wachsenden Wandertourismus zu einem zunehmenden Problem“, so Landtagsabgeordneter Mario Gerber.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten