Symbolbild

Wintereinbruch

Tiroler im Hochgebirge erfroren

Ein 52-jähriger Koch einer Alphütte ist beim Aufstieg zu seinem Arbeitsplatz vom Weg abgekommen.

Der Wintereinbruch im Hochgebirge in Tirol hat ein Todesopfer gefordert. Der seit Dienstag vermisste Koch einer Berghütte im Stubaital dürfte beim Aufstieg zu seinem Arbeitsplatz im Schneetreiben vom Weg abgekommen und erfroren sein. Seine Leiche wurde Freitagabend bei einer erneuten Suche entdeckt, teilte die Polizei mit.

Der Tiroler war am Dienstagabend zu der auf 2.237 Meter hoch gelegenen Starkenburgerhütte bei Neustift unterwegs. Der Vermisste wurde 200 Meter östlich des Steiges auf halbem Weg zwischen der Starkenburgerhütte und dem Kreuzjoch im Bereich Niederer Burgstall in 2.100 Metern im Schnee entdeckt. Als Todesursache stellte ein Arzt Erfrierung fest.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten