Trotz Kuh-Attacken: So leichtsinnig sind Wanderer

Kopfschütteln in Tirol

Trotz Kuh-Attacken: So leichtsinnig sind Wanderer

Touristen, die zum Wandern auf die Berge kommen, setzen ihr Leben oft aufs Spiel. Wie leichtfertig sie sich und sogar ihre Kinder in Gefahr bringen, zeigt ein Video.

Obwohl erst vor einer Woche in Tannheim innerhalb von nur 90 Minuten zwei deutsche Wandergruppen am Weg zur Vilsalpe in einer eingezäunten und mit Warnschildern versehenen Weide von Mutterkühen und ihren Kälbern attackiert und verletzt wurden, bleiben Spaziergänger leichtsinnig.

Nun tauchte ein Video auf, auf dem eine Mutter sich mit ihrem Baby am Arm Kühen näherte und diese sogar streichelte. Ein weiterer Wanderer macht es sich neben einer Herde grasender Rinder in der Wiese gemütlich. Der Alpmeister ist entsetzt und fordert nun den Tourismusverband zum Handeln auf.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten