Tödlicher Unfall

Mountainbiker stürzt 140 Meter weit ab – tot

Der 44-Jährige hat sich tödliche Kopfverletzungen zugezogen.

Vorarlberg. Nachdem am Dienstagabend ein 44-jähriger Mann, der von seiner Mountainbiketour im Gebiet Muttersberg nicht nach Hause kam, wurde von seinem Schwager ein Notruf abgesetzt, wie die Polizei in einer Aussendung schreibt. Es konnte erhoben werden, dass der 44-jährige Biker seinen Onkel, welcher eine Hütte im Nahbereich der Skihütte Nüziders besitzt, um 15:30 Uhr verlassen hatte. Dabei gab er an, weiter über die Hörndle Hütte nach Nüziders heimfahren zu wollen. Da der Mountainbiker um 18:00 Uhr nicht zur Arbeit erschien, sein Fahrrad zu Hause nicht aufgefunden werden konnte, wurde von einem Unfall ausgegangen.

Es wurde eine Suchaktion im Bereich Muttersberg und Umgebung durchgeführt. Um 22:20 Uhr wurde durch die Bergrettung Bludenz das Fahrrad und in weiterer Folge auch der 44-jährige vermisste Mann ca. 140 Meter unterhalb des Wanderweges von der Schihütte Nüziders - Hörndlehütte in einer steilen, mit Fels durchsetzten Wiesenrinne, tot aufgefunden. Der Mountainbiker dürfte ohne Fremdverschulden mit dem Fahrrad zu Sturz gekommen, ca. 140 Meter weit abgestürzt sein und sich dabei tödliche Kopfverletzungen zugezogen haben. Der 44-Jährige war mit einem Fahrradhelm und Fahrradbekleidung ausgerüstet. Im Einsatz befanden sich die Bergrettung Bludenz mit 20 Mann, einem Hund und einem Fahrzeug sowie die freiwillige Feuerwehr Nüziders mit 6 Mann und 3 Fahrzeugen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Es gibt neue Nachrichten