Zwei Tote bei Lawinenabgang in Vorarlberg

Rettungseinsatz

Zwei Tote bei Lawinenabgang in Vorarlberg

In Vorarlberg wurden zwei Personen verschüttet. Sie konnten nur mehr tot geborgen werden.

Zwei deutsche Wintersportler sind am Mittwochnachmittag bei einem Lawinenabgang im Skigebiet Diedamskopf in Schoppernau (Bregenzerwald) ums Leben gekommen. Die beiden Männer waren im freien Skiraum unterwegs und dürften das Schneebrett selbst ausgelöst haben, erklärte Einsatzleiter Edelbert Strolz. Nach ersten Erkenntnissen waren sie nicht mit einem Lawinenpieps ausgerüstet. Rund zwei Stunden nach dem Lawinenabgang konnten die zwei Deutschen nur noch tot geborgen werden.

Hier klicken: Alle Infos zum Wetter

Die beiden Wintersportler traten die Lawine kurz nach 14.00 Uhr im Bereich Breitalpe los. Der Abgang der Schneemassen wurde von zwei Begleitern der Verunglückten beobachtet, die sofort Alarm schlugen. Es wurde eine groß angelegte Suchaktion gestartet, an der insgesamt 160 Personen, vier Lawinenhunde und drei Hubschrauber beteiligt waren. Gefunden wurden die beiden Deutschen gegen 16.30 Uhr schließlich mit einer Sonde.

Erhebliche Lawinengefahr
Nach der Bergung der beiden Toten wurde auch der zweite Lawinenkegel - die Schneemassen hatten sich geteilt - durchsucht. Dabei habe es sich aber lediglich um eine Vorsichtsmaßnahme gehandelt, sagte Strolz.

In Vorarlberg herrschte am Mittwoch in höheren Lagen generell erhebliche Lawinengefahr der Stufe 3 auf der fünfstufigen Gefahrenskala. Mit zunehmender Erwärmung im Tagesverlauf war die Gefahr von Selbstauslösungen von Lockerschnee- und Schneebrettlawinen gewarnt.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten