Opfer verblutete auf Parkbank

Verbrechen in Vorarlberg

Opfer verblutete auf Parkbank

27-Jähriger starb vor Augen der Freundin

Um 21.17 Uhr rief eine aufgelöste Frauenstimme beim Notruf an: Es habe beim Bahnhof Dornbirn-Haselstauden einen schlimmen Vorfall gegeben, ihr (oder ein) Freund, mit dem sie dort zusammen gewesen war, wäre von einem Mann mit dem Messer attackiert worden, der 27-Jährige liege in seinen letzten Zügen auf einer Parkbank: "Kommen Sie bitte schnell!"

© APA/MAURICE SHOUROT
Opfer verblutete auf Parkbank
× Opfer verblutete auf Parkbank

In wenigen Minuten waren die Einsatzkräfte vor Ort und trafen zunächst die tatsächlich völlig verstörte 24-Jährige an, die angerufen hatte, aber danach und bis zu Redaktionsschluss kaum mehr ansprechbar war. Dann fanden sie im Wäldchen auf einer Bank einen schlimm zugerichteten Toten, der durch unzählige Messerstiche massive Bauchverletzungen erlitten hatte, verblutet und daran gestorben war.

© Facebook
Opfer verblutete auf Parkbank
× Opfer verblutete auf Parkbank

Das Opfer (27)

Polizei bei Jagd auf Täter vorerst erfolglos

Der Notarzt konnte jedenfalls nichts mehr für den wahrscheinlich aus dem Suchtgiftmilieu stammenden 27-Jährigen tun. Die Einsatzkräfte kümmerten sich dann um die Frau, die möglicherweise ebenfalls Rauschmittel intus und einen Schock hatte.

Den letzten Sätzen zufolge, die sie noch von sich gab, wäre der Angriff durch einen ihr unbekannten Mann passiert, der daraufhin aus dem Wäldchen geflüchtet sei. 20 Streifen und 40 Beamte aus Bregenz und Dornbirn durchsuchten das Tatortgelände mehrmals gründlich und kontrollierten den Bahnhof, Busse sowie ein angrenzendes Betriebsgelände. Polizeihunde und eine Wärmebildkamera wurden eingesetzt.

Die Suche wurde Samstagvormittag wiederholt. Doch es gibt nach wie vor weder eine gute Personenbeschreibung noch sonst eine Spur vom Messer-Killer vom Haselstauden-Wald. (kor)



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten