Aids-Attacke mit Spritze in der U-Bahn

Polizei jagt Angreiferin

Aids-Attacke mit Spritze in der U-Bahn

Horror-Erlebnis für einen deutschen Touristen (34) am Wiener Westbahnhof.

Der 34-Jährige hatte nach dem Fortgehen gegen 3.30 Uhr früh mit einem Bekannten am Bahnsteig der U6 auf die U-Bahn gewartet, als das Duo von einem Pärchen grundlos beschimpft wurde. Plötzlich schrie die Frau „Aids, Aids“ und stach mit einer Spritze in der Hand in Richtung des Touristen. „Der Mann ist zurückgewichen, hat aber trotzdem leichte Verletzungen am Hals erlitten“, sagte Polizeisprecher Patrick Maierhofer gegenüber ÖSTERREICH.

Die Täterin fuhr nach dem Angriff mit der U6 davon

Danach sprang die feige Angreiferin mit ihrem Begleiter in die U-Bahn und machte sich in Windeseile aus dem Staub. Das geschockte Opfer schlug Alarm, wurde ins Spital gebracht und erhielt dort eine erste Vorsorgeimpfung gegen Hepatitis sowie Medikamente zur HIV-Prophylaxe.

Opfer stehen monatelange Untersuchungen bevor

Der Deutsche muss sich nun monatelang weiteren Untersuchungen unterziehen, bis er endlich Klarheit hat, ob er möglicherweise mit einer Krankheit angesteckt wurde.

Mit der Veröffentlichung eines Fotos aus der Überwachungskamera fahndet die Polizei nach der Verdächtigen. Hinweise (auch vertraulich) an die Polizeiinspektion Urban-Loritz-Platz unter: 01/31310-22394. (kuc)

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten