Betrügerin erschlich sich 70.000 € Sozialleistungen

Polizei legte Georgierin das Handwerk

Betrügerin erschlich sich 70.000 € Sozialleistungen

Die Verdächtige (53) bezog seit dem Jahr 2010 aufgrund psychischer Probleme in Wien Mindestsicherung. Als sie 2017 wieder zu arbeiten begann, meldete sie sich nicht beim Magistrat und kassierte zu Unrecht weiter Sozialleistungen. Zudem stellte sich heraus, dass die Georgierin 2005 unter einem Alias-Namen um Asyl angesucht hatte.

Nachdem sie einen Ablehnungsbescheid erhielt, stellte sie weitere Anträge unter falschen Namen und bezog Beiträge aus der Grundversorgung sowie Sozialleistungen. Zu guter Letzt soll sie mehreren Frauen aus Georgien und Tschetschenien gefälschte Dokumente vermittelt haben, um in Österreich arbeiten zu dürfen. Die Frau wurde mehrfach angezeigt. Der verursachte Gesamtschaden beträgt rund 70.000 Euro.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten