U1, U3 und U6 sollen nach Niederösterreich fahren

Station Johnstraße

Bombenalarm in U3-Station

Mann hatte von einer Bombe gesprochen - Polizei gibt Entwarnung.

Die Wiener U3-Station Johnstraße ist am Freitag für rund eineinhalb Stunden gesperrt gewesen. Ein Mann hatte gegenüber einem Wiener-Linien-Mitarbeiter von einer "Bombe" gesprochen und war dann davongelaufen. Die Station wurde geräumt, Züge fuhren durch, bestätigte die Polizei Augenzeugenberichte. Nachdem kein Sprengsatz gefunden wurde, konnte die U3 kurz vor 12.30 Uhr wieder in der Station halten.

© Twitter


 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten