Promi-Anwältin warf Handtuch – Top-Jurist übernahm Fall

Mord an Schwester

Promi-Anwältin warf Handtuch – Top-Jurist übernahm Fall

Ganz dürfte der 18-jährige Afghane unser Rechtssystem noch nicht verstanden haben. 

Hikmatullah S. sitzt in der JA Josefstadt. Wie berichtet, soll er seine Schwester (14) erstochen haben – weil sie Schande über die Familie gebracht hatte (sie wollte nicht zwangsverheiratet werden und war in ein Krisenzentrum der Stadt Wien gezogen). Nach nicht einmal einer Woche legte Star-Anwältin Astrid Wagner, die den Fall übernommen hatte, das Mandat wieder nieder. Die Chemie zwischen ihr und dem 18-Jährigen sowie seiner streng gläubigen muslimischen Familie passte nicht.

Auftrag? Wie ÖSTERREICH aus informierten Kreisen erfuhr, wird mittlerweile auch gegen den Vater von Hikmatullah als möglichen Bestimmungstäter, sprich: Auftraggeber, ermittelt. Denn der 18-Jährige ist offenbar keine sonderliche Leuchte und leicht lenkbar. Seine einzige angesichts der Mordanklage geäußerte Sorge: „Muss ich lange ins Gefängnis?“

© ÖSTERREICH/ Artner

Manfred Arbacher-Stöger

Indes hat Manfred Arbacher-Stöger die Verteidigung des verdächtigen 18-Jährigen übernommen: „Er macht in der U-Haft einen gefassten Eindruck. Ein Ehrenmord passt aber nicht in seine Persönlichkeitsstruktur.“ Es gilt die Unschuldsvermutung.     

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten