29. November 2018 17:10
Wohnungs-Brand
Riesige schwarze Rauchsäule über Wien
Auch zwei Kinder mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung  - Flucht aus brennender Wohnung vor Eintreffen der Feuerwehr.
Riesige schwarze Rauchsäule über Wien
© oe24

Rauchsäule über Wien. Zwei Frauen mittleren Alters und zwei Kinder, ein Bub im Volksschul- und ein Mädchen im Kindergartenalter, sind am Donnerstag wegen einem Zimmerbrand in Wien-Liesing mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Spital gebracht worden. Das Feuer in einem Mehrparteienwohnhaus in der Akaziengasse wurde gegen 15.45 bei der Feuerwehr gemeldet, beim Eintreffen der Berufsfeuerwehr schlugen die Flammen aus einem Fenster.

Laut Feuerwehrsprecher Jürgen Figerl befanden sich mehrere Personen in der im vierten Stock gelegenen Brandwohnung, sie konnten sich jedoch alle selbstständig in Sicherheit bringen. Darunter waren auch die vier verletzen Personen, die von der Berufsrettung an Ort und Stelle erstversorgt und danach hospitalisiert wurden. Die Rettung war vorsorglich mit dem Katastrophenzug und fünf Teams im Einsatz, sagte Rettungssprecherin Corina Had zur APA.

Die insgesamt 33 Feuerwehrleute, die mit sieben Fahrzeugen ausgerückt waren, starteten einen umfassenden Löschangriff mit zwei Löschleitungen, von außen geschah diese mittels einer Drehleiter. Die Brandursache war laut Figerl noch unklar, nachdem zumindest ein Zimmer in Vollbrand geraten war, war die Wohnung aber aktuell nicht mehr nutzbar. Die Aufräumarbeiten dauerten nach dem Ende der Löscharbeiten am Abend noch an.