Vermisstensuche in Neuer Donau abgebrochen

Wien-Donaustadt

Vermisstensuche in Neuer Donau abgebrochen

Nach einer Stunde intensiver Suche wurde die Aktion aufgrund von schwierigen Bedingungen und ungenauen Angaben abgebrochen.

An diesem hochsommerlichen Sonntag kam es zu einem großen Rettungseinsatz in Wien. An der Neuen Donau soll eine Person gegen 18 Uhr untergegangen sein. Dies will ein Zeuge im Bereich der Steinspornbrücke gesehen haben. Sofort wurde die Rettungskette in Gang gesetzt und die Suche eingeleitet.

Die Berufsfeuerwehr Wien schickte alle verfügbaren Taucher zum vermeintlichen Unglücksort, die dann gemeinsam mit Booten und einem Hubschrauber nach der vermeintlich vermissten Person suchten. Wie Feuerwehrsprecher Jürgen Figerl gegenüber oe24.at erklärte, wurde der Einsatz nach einer Stunde wieder abgebrochen. "Es war eine schwierige Suche aufgrund der ungenauen Angaben", so Figerl. Man habe in dieser einen Stunde keine Personen finden können.


Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten