Vier Zimmerbrände innerhalb einer Stunde

Wien

Vier Zimmerbrände innerhalb einer Stunde

Vier Zimmerbrände innerhalb nur einer Stunde haben in Wien gestern, Donnerstag, ein Todesopfer und mehrere Verletzte gefordert. Ein 53-Jähriger starb in Wien-Neubau, seine verkohlte Leiche wurde gegen 20.00 Uhr geborgen. Insgesamt waren ab 19.30 Uhr 180 Einsatzkräfte der Wiener Berufsfeuerwehr in vier Bezirken im Einsatz.

Bei dem Toten in der Neubaugasse handelte es sich um den Hausbesorger. "Der Mann konnte aufgrund der Personenbeschreibung seines Bruders identifiziert werden", sagte ein Polizeisprecher. Das von einem Zimmer im Erdgeschoß ausgehende Feuer hatte sich zu einem ausgedehnten offenen Wohnungsvollbrand entwickelt.

"Bei Beginn des Einsatzes schlugen die Flammen bereits aus allen Fenstern der Wohnung", sagte Feuerwehrsprecher Christian Feiler. Es brannte auch die Wohnungstüre durch und sorgte für Rauch im gesamten Stiegenhaus. Insgesamt 13 Personen mussten teilweise mittels Fluchtfiltermasken evakuiert werden und wurden der Rettung übergeben. Drei erlitten laut Polizei leichte Rauchgasvergiftungen, zur Behandlung ins Krankenhaus musste jedoch nur eine davon.

Der Brand selbst wurde unter Atemschutz mit zwei Löschleitungen bekämpft. Die Ursache war am Freitagvormittag noch Gegenstand der Ermittlungen, bei dem Toten wurde zudem eine Obduktion angeregt, um die genaue Todesursache zu klären.

Nur kurze Zeit vorher war ein Zimmerbrand der Alarmstufe 2 in Simmering in der Kaiserebersdorfer Straße gemeldet worden. Auslöser war vermutlich eine defekte Heizdecke, sagte Polizeisprecher Paul Eidenberger. Die Wohnungsinhaberin, eine 74-Jährige, verließ ihre im vierten Stock gelegenen Räumlichkeiten in Panik und ließ dabei die Türe offen. Dadurch geriet auch hier Rauch ins Stiegenhaus, wodurch die Bewohner der vier darüber gelegenen Stockwerke von der Feuerwehr per Drehleiter sowie über das Stiegenhaus gerettet werden mussten.

Die 74-Jährige erlitt leichte Brandverletzungen und - wie ihre 25-jährige Nachbarin und eine weitere 41-Jährige - eine Rauchgasvergiftung. Die drei Frauen wurden von der Wiener Berufsrettung in ein Krankenhaus gebracht, sagte Sprecher Ronald Packert.

Zwei vergleichsweise kleinere Einsätze gab es Donnerstagabend noch in Wien-Landstraße, wo in der Unteren Weißgerberstraße bei einer in Umbau befindlichen Wohnung Löschmaßnahmen durchgeführt wurden. Der vierte Zimmerbrand brach in der Rubensgasse in Wieden aus, wo ein Feuer in einer Küche bekämpft wurde. Hier kamen keine Personen zu Schaden, sagte Feiler.

"Vier Brände, die so knapp hintereinander alarmiert worden sind, gab es in Wien schon lange nicht mehr", kommentierte der Feuerwehrsprecher die Einsätze. Neben den fast 200 Feuerwehrmännern waren demnach auch 38 Fahrzeuge bei den Brandbekämpfungen, die bis 22.30 Uhr andauerten, beteiligt.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 11

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten