12. Juni 2019 22:58
Welpe lief bei Brutal-Überfall davon
Ganz Wien hilft bei der Suche nach Pudel 'Fredi'
Bei der U-Bahn-Station Gumpendorfer Straße wurde die Besitzerin von "Fredi" attackiert. 
Ganz Wien hilft bei der Suche nach Pudel 'Fredi'
© privat

Es war Samstag gegen 5 Uhr früh, als Julia W. (28) von einem bisher unbekannten Täter zuerst sexuell attackiert wurde – ein Passant griff ihr plötzlich in den Intimbereich. Dann versuchte der Mann, bei dem es sich um einen Rumänen handeln soll, ihr den Hund, den sie in Panik in eine mitgeführte Tasche steckte, zu entreißen.

Im Handgemenge, bei dem die Wienerin verletzt wurde, rannte der 5 Monate alte, apricotfarbene Pudel-Welpe davon. Der Täter rannte dem Hund nach. ­Zurück blieb die völlig geschockte Julia W., die seitdem mithilfe der Facebook-Plattform „Hunde-Such-Hilfe Österreich“ ihrem vermissten Welpen – bisher leider vergeblich – auf der Spur ist. Und das, obwohl Tausende der 28-Jährigen beistehen und bei der Suche helfen.

Mehrere Sichtungen von „Fredi“ – einmal ganz allein im Bereich auf der Schmelz sowie mehrmals in angeblicher Begleitung von Männern und Frauen aus der Bettler-Szene – erwiesen sich als falsche Spuren. Auch die Polizei ist in der Causa eingeschaltet.