Wüste Drohungen gegen Freunde des Baby-Vaters

Säugling weiter auf Intensivstation

Wüste Drohungen gegen Freunde des Baby-Vaters

In der Frage, wer das drei Monate alte Baby so schwer verletzt hat, gehen die Emotionen über.

Wie berichtet, bestreitet der wegen Mordversuchs in U-Haft sitzende Kindsvater (35), ein Ex-Stripper und Vertreter, alle Vorwürfe. Laut ­seinen Aussagen war er mit ­Kevin-Tyler nur einen einzigen Abend lang ganz alleine – doch laut Ärzten zeugen die Hirnverletzungen von meh­reren Schüttel-Vorfällen auch älteren Datums.

Joints

Obwohl sich damit der Verdacht gegen die Mutter des Säuglings extrem erhärtet und im Internet sogar Videos aufgetaucht sind, die zeigen, wie explosiv das 30-jährige Go-go-Girl ist und dass sie ungeniert Marihuana in Riesenjoints konsumiert, wird gegen sie nur auf freiem Fuß ermittelt. Sie darf das Baby sogar im Spital besuchen.

Die unzähligen Freunde und die Mutter des U-Häftlings, der seine Unschuld beteuert, sind darüber mehr als empört. Sie haben ihm mit Wolfgang Blaschitz einen Top-Anwalt organisiert und stehen verständnislos dem Umfeld der Sekretärin und Tänzerin gegenüber. Die begegnet allen, die auf der Seite des Vaters stehen, mit wüsten Drohungen. So schreibt eine ihrer Freundinnen einer Helferin des Vaters, dass sie Leute kennen würde, „die dich fertigmachen werden“. Die Spannung steigt, ob und wann auch die Mutter von Kevin-­Tyler in U-Haft wandert. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten