Rotenturmstraße

Umfangreiche Sperren

Advent wird zum Probelauf für die autofreie City

Bei Stau werden alle Zufahrten zur Rotenturmstraße im Advent gesperrt.

Je nach Gemütslage sagen manche Wiener "Na endlich", wohl mindestens ebenso viele werden mit "Des derf net wahr sein" auf diese Nachricht reagieren: Die Stadt Wien hat im Kleingedruckten des Buskonzepts für den Advent 2019 - mit Bus-Fahrverboten für den 1. und den 6. bis 9. Bezirk - einen kleinen Testlauf platziert.

Großflächige Sperren bei Rotenturmstraße

Dort heißt es wörtlich: "Im 1. Bezirk werden bei Bedarf von der Polizei für die Zufahrt in den Bereich Rotenturmstraße neben den bisherigen Sperren der Brandstätte ab Hoher Markt und Lichtensteg ab Bauernmarkt auch die Tuchlauben ab dem Hohen Markt für den allgemeinen Verkehr gesperrt. Die Zufahrt für den Anrainer-Innenverkehr, Lieferverkehr, Linienbusse, Taxi und Fiaker ist möglich."

Damit ist in dieser Zeit, je nach Verkehrsaufkommen, praktisch keine Durchfahrt durch die Innenstadt für private Pkws mehr möglich. Die vielfach beschworene autofreie Innenstadt rückt zumindest in diesem wichtigen Grätzel - vorerst probeweise - wieder um einen Schritt näher.

Noch dazu, weil sowohl die Wirtschaftskammer als auch die grüne Planungsstadträtin zuletzt ohnehin erstaunliche Einigkeit beim Ausbau der Begegnungszonen in Wien zelebriert hatten.

Umbau soll bis Mitte November fertig sein

Fix ist jedenfalls, dass der Umbau der Rotenturmstraße planmäßig bis Mitte November fertig ist - noch gibt es keinen genauen Termin für die offizielle Eröffnung, die Wiener haben aber die neue Flaniermeile ohnehin schon längst in Besitz genommen.

Josef Galley



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten