HOSI Attacke

Homophober Angriff

Blut-Attacke auf Vereinslokal der HOSI in Wien

Unbekannte beschmierten drei Lokaltüren mit Blut und warfen auch noch eine Glasflasche gegen eine.

Es herrscht Fassungslosigkeit am Montag in Wien. Das Vereinslokal "Gugg" der Homosexuellen Initiative (HOSI) in Wien wurde angegriffen. "Auch kurz vor Weihnachten haben unsere 'Fans' es nicht verabsäumt, uns ein passendes Geschenk zu überreichen", schreibt die HOSI auf Facebook. Unbekannte beschmierten die drei Lokaltüren mit einer blutigen Flüssigkeit. Außerdem wurde gegen eine Tür auch noch eine Glasflasche gedonnert.

Schock

"Wir haben die Tat bereits bei der Polizei gemeldet", heißt es weiter. Indes zeigt sich die LGBTIQ-Organisation der SPÖ, SoHo, geschockt. „Homo- und transphobe Angriffe wie dieser haben in Wien und ganz Österreich keinen Platz! Feige Angriffe wie dieser, mit denen die LGBTIQ-Community und engagierte Gleichstellungs-Aktivist_innen eingeschüchtert werden sollen, dürfen niemals ohne Konsequenzen bleiben. Wir werden umso stärker weiter gegen Hass, Diskriminierung und Gewalt kämpfen!“, steht für SoHo-Bundesvorsitzenden Mario Lindner und den Vorsitzenden der SoHo Wien, Bakri Hallak, fest. Und auch der rote Wiener Bildungs- & Integrationsstadtrat Jürgen Czernohorszky ist entsetzt. "Für so eine feige Tat gibt es nur eine richtige Antwort: Homo- und Transhass haben in unserer Stadt nichts verloren! Gemeinsam werden wir den Weg der Gleichberechtigung weitergehen", schrieb er auf Facebook.

Spenden

Die Kosten der Reinigung muss die HOSI nun aber selbst übernehmen. Um die Summe zu decken, kann man nun an den Verein spenden.  "Wer uns ein wirkliches Geschenk machen möchte, kann es gerne hier tun: https://www.hosiwien.at/deine-unterstuetzung/spenden/ "



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten